Innenboden angebrannt im Topf

Eines Tages hatte ich mächtig Glück. Meine Frau hatte einen Topf mit Bohnen anbrennen lassen. Da konnte ich zeigen, wie`s gemacht wird, wenn der Innenboden angebrannt ist in einem Topf oder einer Pfanne.

Dieser Hinweis gilt für Töpfe, Pfannen und alle anderen Gegenstände, die aus feuerfestem Material sind und in denen Lebensmittel anbrennen können. Sie wissen ja, dass Multi-Star nicht toxisch ist. Deshalb können Sie auch diesen Trick wiederholen, selbst mit ihrem besten Topf.

Topf angebrannt

So sah der Topf aus.

Zunächst sollte man dieses probieren: Machen Sie den Topf ca. halb voll Wasser und reichlich Spritzer Multi-Star hinein. Dann kochen Sie das ganze auf und sollten den schwarzen Belag leicht auswischen können. Wenn das nicht hilft dann können Sie diese Methode anwenden:
Schütten sie die angebrannten Lebensmittel aus und machen den Topf mit einem Küchenlappen total trocken und frei von losen Lebensmitteln. Stellen Sie dann das Gefäß wieder auf die angeschaltete Herdplatte und erhitzen sie dden Topf bis ein Wassertropfen darin hin und her springt. Das Angebrannte wird zunächst noch schwarzer als es ohnehin schon ist.

Wichtiger Hinweis: Bei einigen billigen Töpfen oder sogenannten feuerfestem Geschirr kann es zu Beschädigungen kommen. Der Autor übernimmt keine Haftung.

Wenn der Topf schön heiß ist, dann nehmen Sie einen halben Liter kaltes Wasser, in das sie zwei Spritzer Multi-Star hineingegeben haben. Dieses (kalte!) Wasser giessen sie nun vorsichtig in den Topf und warten, bis alles handwarm geworden ist. Bei Bedarf noch mehr kaltes Wasser dazutun. Dann brauchen Sie nur noch mit dem Schwamm oder Kunststoffpad einige Runden im Topf drehen und schon ist er wie neu. Das gilt für Außen ebenso wie für im Topf drin.

Eine Besonderheit sind Töpfe und Pfannen, die so heiß geworden sind, dass sie Anlauffarben aufweisen.Dann schimmern sie nach der Reinigung bläulich. Dieses ist weder innen noch außen an den Geschirren von Bedeutung für die Gesundheit, wer sie aber trotzdem wegbekommen möchte, der sollte sich aus dem Baumarkt feines (Nass)Schleifpapier mit einer Körnung von mehr als 2000 besorgen. Dieses ist für Lackierer gedacht und schadet dem Topf nicht. Auch die Formänderung hält sich im Bereich von hundertstel bis tausendstel Millimeter, ist also nicht sichtbar. Die physikalischen Eigenschaften der Töpfe werden davon kaum bis gar nicht  berührt.
Auch die sogenannte Schleifbutter (Schleifpaste) könnte hier helfen. Diese ist im Werkzeughandel zu bekommen und tut den gleichen Dienst. Auch hier bitte eine sehr feine wählen. Die Reste dieser Paste und etwaige Reste des Schleifpapiers sollten sorgfältig abgewaschen und ausgespült werden!