essig-und-salz-zum-reinigen

Die Bierbrauer mögen mir verzeihen, wenn ich ihren Hopfenspruch verfremde. Aber diese beiden Küchengewürze sind so vielfältige Reinigungsmittel, dass man schon mit einiger Berechtigung solches „Gebet“ sprechen könnte. In der Vorschau haben wir gesehen, dass die Komponenten von Salz – das Chlor und das Natrium – nicht ganz ungefährlich sind. Trotzdem werden sie im Haushalt kaum eine Möglichkeit finden, Chor oder Salzsäure, die ja aus den Komponenten Wasserstoff und Chlor besteht, in bedrohlicher Menge herstellen zu können.

Salz hat die chemische Formel NaCl und Wasser bekanntlich H2O. Die Formel für Salzsäure ist HCl. Dieses kleine Beispiel zeigt schon, wie gefährlich moderne Reinigungsmittel sein können, wenn man die Zusammensetzung nicht kennt und Mischungen spontan vornimmt. Andererseits muss man sagen: Viele gekaufte Mittel sind – einzeln angewendet – wenig schädlich.

Paracelsus hat den bis heute geltenden Satz geprägt: Die Dosis macht das Gift. Deshalb möchte ich vorweg raten: Kindern keinen Zugang zu größeren Mengen von Salz und Essig gewähren! Das gilt natürlich auch für Brennspiritus, Salmiakgeist oder selbst Speiseöl. —

Speisesalz

In jedem Haushalt gibt es Salz als Speisewürze.

Mit Salz kann man seinen Teppich abbürsten, damit die Farben wieder frisch aussehen. Aber bitte vorsichtig an einer Ecke probieren, damit das Salz nicht alle Farben herausnimmt. Mit Salz kann man einen Tintenfleck behandeln, weil das Salz Wasser zieht. Deshalb kann auch ein Rotweinfleck im Teppich mit Salz fast unsichtbar gemacht werden. Der Rest des Fleckes lässt sich dann mit Seifenwasser entfernen.
Fensterleder waschen sie einfach in Salzwasser aus und rollen es dann halbfeucht zusammen. Dann wird es in einen Plastikbeutel verstaut und bleibt so bis zur nächsten Fensterwasche geschmeidig.
Wenn man Salz mit anderen Haushaltsmitteln mischt, z. B. mit Essig, dann bekommt man eine Paste, mit der sich Ränder an Wannen und Waschbottichen entfernen lassen, oder Messing und Kupfer blankpoliert werden können. Bei Kupfer sollte man noch die weiße Kohleasche dazutun, die im Kapitel Kaminfenster beschrieben wird. Eine fettige Bratpfanne oder ein Backblech kann mit Salz und Küchen-Papier schön sauber gewischt werden. Pfannen sollte man nur im Notfall mit Geschirr Spülmittel abwaschen. Ein frischgestrichener Raum riecht oft nach Farbe. Da hilft über Nacht ein Schälchen mit Salz und am Morgen ist der Geruch verschwunden. Ein Salzbrei mit Speiseöl angerührt wird zur Ökologischer Möbelpolitur. Auch das sollten sie erst an unauffälligen Stellen probieren.

Essigessenz

Auch Haushaltsmittel sollte man in ihrer Wirkung nicht unterschätzen.

Oft kommt kaum noch Wasser aus den Duschköpfen. Wenn es einer aus verchromten Metall ist, dann lohnt es sich, diesen in heißem Essigwasser zu reinigen. Das benötigt etwas Zeit zum Einweichen (Stunden) und sichtbare braune Kalkablagerungen sollten vorher mechanisch entfernt werden. Mit unverdünntem Essig lassen sich auch Badezimmerfliesen reinigen, wenn sie ganz stark verschmutzt sind. Dies sollte aber nur beim Großputz gemacht werden und nicht die regelmäßige Reinigung sein. Diese ist eher ein Fall für MultiStar.

Wenn Messing Grünspan angesetzt hat, dann ist das ein Fall für Essig oder die Paste aus Salz und Essig. Bitte äußerste Vorsicht! Grünspan ist giftig und auch die benutzte Essig-Salz-Paste wird beim Gebrauch giftig! Ein wichtiger Hinweis zum Schluß: Essigwasser und alle säurehaltigen Reiniger sollten auf gar keinen Fall mit Marmor oder kalkhaltigem Naturstein in Verbindung gebracht werden. Für Marmor gibt es kaum etwas Besseres als MultiStar oder grüne Seife.

KategorienAllgemein